Projektzeitraum: 01. April 2016 – 30. April 2019

Ausgangslage

Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen.

Um die Arbeitsbedingungen sowohl für hochqualifizierte Tätigkeiten in der Industrie 4.0 wie auch von einfachen Tätigkeiten gesund und sicher zu gestalten, brauchen wir völlig neuartige Konzepte und Modelle aus Erkenntnissen der Arbeitsgestaltung und der Kompetenz-, Personal- und Organisationsentwicklung.

Ziele des Vorhabens

Das Verbundprojekt InGeMo wird Konzepte und Methoden zur Stärkung der organisationalen Gestaltungskompetenz erarbeiten und verbreiten, die die psychosozialen Gesundheitsressourcen von Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie verbessern können. Für ausgewählte Tätigkeitsfelder und Betriebsgrößen werden mit den betrieblichen Kooperationspartnern Konzepte zur Förderung organisationaler Arbeitsgestaltung erarbeitet:

  • Identifikation von bisher unentdeckten Arbeitsgestaltungspotenzialen zur Förderung der psychosozialen Gesundheit der Beschäftigten,
  • Stärkung der Gestaltungskompetenz von Führungskräften, Beschäftigten und Interessenvertretungen,
  • Entwicklung und Erprobung eines Konzepts psychosozialer Präventionsketten,
  • Aufbau lebensphasensensibler Gesundheits- und Leistungskulturen in den Unternehmen und
  • Ergebnistransfer in einer Branchenallianz, an der eine Vielzahl von Präventionsdienstleistern und Transferpartner mitwirken.

Für mehr Informationen hier der ProjektflyerDownload

Projektförderung

Ansprechpartner

 

 

Martin Weidner

Telefon: +49 911 46 26 79-11
E-Mail: weidner@ffw-nuernberg.de

 

Benjamin Iber
Telefon: +49 911 46 26 79-22
E-Mail: iber@ffw-nuernberg.de

Druckversion

zurück zur Projektübersicht